Am Wochenende reisten wir nach Linda, nach fast einer Stunde Fahrt konnte Coach Furchner seine jungen wilden nochmal einstimmen und daran appellieren dass der Gegner zu Hause noch nicht verloren hat und es nichts geschenkt geben gibt!
Das Spiel begann Linda wartete ab und stand hinten sattelfest. Seegrehna mit wenig Ideen im Spiel nach vorne und hinten immer wieder mit Leichtsinn unterwegs! Dann das erste aufbäumen: Freistoß Chrissi an die Latte, nächster Freistoß diesmal Niki und der Ball schlug sehenswert im Winkel ein. Weitere Angriffe wurden einfach schlecht zu Ende gespielt wenn es überhaupt so weit kam, somit ging es mit dem knappen Ergebnis in die Pause.
Der Trainer gab seinen Jungs nun etwas mit was hätte funktionieren können. So waren die ersten 5 Minuten vielversprechend doch dann kam ein Gegentreffer der Marke “Wie geht das denn?”: Ball war der Linie nie näher als 1m aber der Linienrichter entschied auf Tor! Unfassbar !!!
Es schien als hätte man um den Ausgleich gebettelt. Das nächste Tor fiel mehr als unglücklich: durch falsche räumliche Einschätzung, ungünstige irritierende Lichtverhältnisse konnte Linda unserem Goali den Ball stiebitzen und mühelos einschieben. Kopf hoch Csabi das kann passieren, weitermachen. Danach spielt eigentlich nur noch Seegrehna aber es kommt trotz guter Chancen kein Treffer mehr zustande.
Linda machte das ganz gut und wir zu wenig weil man auch das Fußballspielen als Mannschaft vermissen ließ. Somit fuhr man mit leeren Händen wieder nach Hause.

 

Jetzt heißt es Kopf hoch, daran arbeiten und weitermachen. Nächsten Samstag hat man dann GHC zu Gast

Text: Marcus Furchner