Mit leeren Händen und ohne Punkte kehrten unsere Jungs leider wieder aus Jessen zurück. Zwar lag das Chancenplus absolut auf Seegrehnaer Seite aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Jessen hatte uns ja vorher zum Favoriten auserkoren, so spielten wir zwar auch auf aber jeder Seegrehnaer Angriff wurde vom bärenstark kämpfenden Heimteam unterbunden oder von uns einfach nicht clever genug zu Ende gespielt. Allein in dem ersten 20 Minuten waren es 4- 5 hochkarätige Chancen. Bereits in der 5. Minute gab es einen Elfmeterpfiff. Janni hatte das Selbstbewusstsein und trat an, leider fehlte ihm das Quäntchen Glück und etwas Präzision. Absolut keinen Vorwurf an dieser Stelle, am Samstag hatten scheinbar alle die sprichwörtliche Sch….. am Schuh. So scheiterte auch die restliche Seegrehnaer Offensivabteilung an Pfosten oder Zielgenauigkeit oder Gegenspieler. Zu eben dieser Offensivabteilung hat sich ein neues Mitglied gesellt. Emil Stark, ja richtig gehört Stark- der „kleine“ Bruder von unserem Brecher Paul. Sein Debut feierte er bereits letzte Woche, leider ist mir das durchgerutscht. Sorry Emil und somit an dieser Stelle herzlich willkommen im Team. Zurück zum Spiel auch Jessen kam hin und wieder in den Seegrehnaer Strafraum, schaffte es aber glücklicherweise nicht an Franky und seinen Vorderleute vorbei zu kommen.
Somit ging es torlos in die Halbzeit und das ganze zog sich wie ein roter Faden durch die 2. – bis, ja bis zur 71. Ein simpler Einwurf für Jessen auf Höhe unseres 16m Raumes, in diesen konnte der Werfer den Ball auf den Jessener Krug bringen, Unachtsamkeit bei Seegrehna, Ballannahme, Schuss, Tor. SCH…….. Seegrehna lag nach gefühlten 100 Torchancen hinten. Jessen verwaltete diese Führung bis zum Abpfiff clever. Und zu allem Überfluss hatte der „feinfühlige“ Schiri auch noch in der Schlussphase eine 2. gelbe Karte für unseren Kämpfer Henning übrig und schickte ihn vorzeitig duschen. Das Mittelmaß fehlte hier etwas andere Spieler ermahnte er erst bevor er gelb gab, für Henning galt dies scheinbar nicht. Was solls Kopf hoch, weitermachen, Samstag -diesmal 11:30- geht’s im Pokal auswärts gegen die Heidekicker weiter. Also wie heißt’s so schön Nur der SVS aber nur der SVS.

Neben dem Derbysieg meines BVB gab es noch eine weitere erfreulichere Meldung vom Wochenende. Die B Jugend der SG Elbaue Süd Lutherkicker hat ihr Match mit 4:1 gewonnen, doppelter Torschütze unser Seegrehnaer Jung Theo.

Glückwunsch, weiter so.