Am Wochenende trafen unsere Fußballer um Capitano Atze auf den VfB Zahna. 2. gegen 4. hieß es auf dem Papier und das Spiel hielt was es versprach.
Das Spiel nahm relativ zügig an Fahrt auf und so gab es Chancen auf beiden Seiten. So hatten unsere Jungs nach einer Viertelstunde die größte Chance die aber leichtsinnig vergeben wurde. 10 Minuten später rettete unsere leicht angeschlagene Nummer 1 Csabi gegen die Zahnaer Offensive, welche sich mehrfach in der 1. Halbzeit stark nach vorne kombinierte. Kurz darauf spielte Routinier Marco einen starken Ball in die Schnittstelle und Steven versenkte mit links stark. Dann nach 34 Minuten der erste Schreck, Csabi zeigt nach mehreren knappen Situationen an das es nicht mehr weiter geht, Coach Furchner tauscht ihn gegen Leon „die Katze“ Henska aus. Zahna versuchte es jetzt vermehrt mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen. Trotzdem ging es mit 1:0 für unsere Männer in die Pause. Der Coach korrigierte Kleinigkeiten und schickte die 11 unverändert zurück aufs Feld. Kurz nach dem Pausentee nächste Chance Zahna nach einer Ecke, doch Henska kratzt den Ball katzenartig aus dem Winkel. Zahna drängte auf den Ausgleich doch unsere Jungs konnten sich immer öfter aus der Umklammerung befreien und so hatten gleich mehrere Akteure das 2:0 auf dem Fuß. Hier wurde uns mal wieder die mangelhafte Chancenverwertung zum Verhängnis. 65. Wechsel Jonas für Jannik, J für J. Die nächste guten Möglichkeiten werden liegen gelassen und so bahnte sich an, das Zahna irgendwann zum Ausgleich kommen würde. Das Spiel wurde immer heißer und dann musste der Coach noch selber rein, da es für Nicolas leider nicht mehr weiter ging. 88. dann unsere Nr. 29 auf unsere Nr. 10, der startet durch und vollendet rechts oben in den Winkel vom 16er. Deckel drauf, der Rest wurde locker runter gespielt. Fazit ist man gewinnt sicher verdient, doch Zahna hat sich super verkauft und die Zuschauer die da waren, wurden bestens von beiden Mannschaften unterhalten. Vielen Dank an einen sehr angenehmen und fairen Gegner!!!

 

Bericht: M. Furchner