Am 3. Spieltag erwartete man mit Germania Wartenburg einen recht unbequemen Gegner. Die Wartenburger haben sich in den letzten Jahren den Ruf als „Favoritenschreck“ erworben. Immer wieder scheitern Favoriten an der extrem kampfbetonten,körperlich robusten und jedoch fairen Spielweise der Wartenburger-Elf.

An diesem Tag lies sich der Favorit nicht ärgern. Nach einer sehr guten Ecke von Marko Drefke traf Ronny Kohn zum 1:0 in der 2. Minute. Seegrehna spielte weiter auf das Tor der Wartenburger, konnte aber kein Tor mehr vor dem Seitenwechsel erzielen.

Nach der Pause zeigen die Hausherren, dass man den Vorsprung ausbauen will und spielte druckvoll auf das Germania-Gehäuse. In der 50. Minute konnte man nach einem Eigentor auf 2:0 erhöhen. Die Wartenburger spielten weiter mit und wollten den Anschluss herstellten. In der 70. Minute gab es nach einem Foulspiel einen Elfmeter – diesen konnte der SVS-Torhüter Stefan Gründer parieren.

Den Schlusspunkt setzte Rico Herrmann in der 81. Minute zum 3:0 nach einer Vorlage von C. Thauer.

Am Ende feierten die Jenichen-Schützlinge nicht nur einen souveränen 3:0-Heimerfolg, sondern man konnte sich auch über die Tabellenführung freuen.